Die besten Gay-Strände Europas

Endlich Sommer! Endlich Ferienzeit! Natürlich wollen wir uns in der wärmsten Zeit des Jahres in der Sonne bräunen, im Meer unsere Runden drehen und am Beach einfach nur relaxen. Wobei bloß relaxen reicht vielleicht doch nicht. Wir möchten auch ein paar heiße Typen neben uns haben bzw. kennenlernen. Daher haben wir uns auf die Suche gemacht und fünf der schönsten und der beliebtesten Gay-Strände Europas für euch entdeckt.

italian beach-club

Dolce Vita am Strand von Torre del Lago

Zugegeben, Torre de Lago ist vielen vielleicht noch kein Begriff. Das jedoch zu Unrecht. Denn die Sommerdestination in der italienischen Toskana direkt neben Viareggio hat sich vor allem in den letzten Jahren zu einem wahrhaften Gay-Beach-Mekka entwickelt. Noch ist Torre del Lago vor allem bei Italienern beliebt, aber es kommen immer mehr Touristen aus dem Ausland. Am feinen Sandstrand mit den dahinterliegenden Bergen lässt es sich besonders gut relaxen. Die vielen in den Sand gesteckten kleinen Äste machen ein besonderes Flair aus und können etwa auch dafür genutzt werden, sich ein Schattendach zu bauen. Gleich beim Strand befindet das legendäre „Mamma Mia“, ein Open-Air-Club für Gays, in dem jeden Abend im Sommer abgefeiert wird. Und sowohl tags als auch nachts kann hier gecruist werden. Um sich hier fortzubewegen, braucht man hier jedoch fast ein Auto oder wenigstens eine Vespa, denn die meisten Unterkünfte sind zu Fuß zu weit vom Strand entfernt. Torre del Lago, das ist Gay-Strandvergnügen pur, bei dem Mann wahrscheinlich viele Italos und wenig Deutsche treffen wird.

Karibische Stimmung am Strand von Es Trenc

Mallorca steht nicht nur für Ballermann und Nightlife. Wer ein bisschen sucht, der findet auf der spanischen Ferieninsel wunderschöne unberührte Strände. Einer der idyllischsten und der wohl meistgeschätzte unter Gays ist der paradiesische Strand von „Es Trenc“. In dem etwa 40 Minuten mit dem Auto von der Hauptstadt Palma de Mallorca gelegenen Strand sorgen das glasklare, türkisblaue Wasser und die kleinen Jachten für eine fast karibische Stimmung, weit entfernt vom Trubel so manch anderer überlaufener Strände. Ein wirklich wunderschönes und unberührter Stück Natur. Den Gay-Abschnitt erreicht man, indem man einige Minuten den Strand entlang geht, bis man zum FKK-Bereich bzw. zu den schönen Männern in sexy Badehosen gelangt. Übrigens: Die Dünen dahinter sind nicht nur besonders schön, sondern Mann kann sich dort bei Wunsch auch vergnügen.

© Juergen Sack

© Juergen Sack

In den Dünen von Gran Canaria

Auch wenn Gran Canaria einigen etwas abgedroschen erscheinen mag, so gehört der Gay-Strand von Playa den Inglès nach wie vor zu den beliebtesten Gay-Beaches überhaupt. Der Strand ist in etwa 30 Minuten zu Fuß vom Zentrum erreichbar. Der schwule Bereich befindet sich beim Kiosk 7. Bereits um die Mittagszeit wird es rund um die weiße Strandbar mit Gay-Flag voll. Es wird gefaulenzt, die Sonne und das Nichtstun genossen, die neue Badehosen-Kollektion präsentiert und natürlich geflirtet. Der feine Sandstrand, die dahinterliegenden Dünen und der umliegende Nationalpark zeichnen diese Beach Area aus. Wer keine Lust mehr auf Strandliegen und Schwimmen hat, der macht mal einen kurzen Abstecher in die berüchtigten Dünen gleich hinter dem Strand. Die Dünen von Playa del Inglés sind nicht nur ein wunderschönes Stück Natur, sondern ein beliebter „Abenteuerplatz“.

Natur und Stil am Strand von Es Cavallet

Unser nächster Halt ist die beliebte Ferieninsel Ibiza. Nur wenige Minuten von der Hauptstadt entfernt wartet auf die Gay-Besucher ein Urlaubsparadies: ein wunderschöner Sandstrand mit Sicht auf Ibiza-Stadt, kristallklares Wasser, heiße Spanier und Touristen in sexy Badehosen, einige auch ganz nackt. Beim Strand von Es Cavallet hat man die Wahl, ob FKK oder doch mit Badehose. In der edlen Beach-Bar Chiringay werden nicht nur köstliche Cocktails, sondern auch leckeres Essen angeboten, das das sexy Personal auf schönen Tellern und nicht im billigen Plastikgeschirr serviert. Die edlen Liegen und großen weißen Betten mit Platz für bis zu fünf Personen laden zum Sangriatrinken ein… Natürlich ist hier auch der Flirtfaktor nicht außer Acht zu lassen. Wer spontan Lust auf einen Spaziergang verspürt oder auf der Suche nach heißen Begegnungen ist, dem versprechen die wunderschönen Dünen hinter dem Strand genügend Spaß.

graffity on a stone wall ahowing the path to paradise (-beach)

Europas größter Gay-Strand in Mykonos

Nach so viel Spanien geht es am Ende nach Mykonos. Dass die malerische griechische Ferieninsel zu den Top-Gay-Destinationen gehört, ist vielen bekannt. Und natürlich steht Mykonos auch für Strand-Feeling pur. Gleich mehrere Strände warten auf der Trauminsel auf den queeren Besucher. Der wohl beliebteste und größte ist der Super Paradise Beach. Das kristallklare Wasser und der feine Sand sowie die Felsen und weißen Tavernen als Kulisse überzeugen alle. Der felsige Abschnitt steht ganz im Zeichen der schwulen Nacktbader. Wer jedoch auf der Suche nach Ruhe ist, ist hier nicht richtig, denn Paradise Beach mit den Tavernen steht vor allem für Partyatmosphäre. In der direkt am Gay-Abschnitt gelegenen Open-Air-Disco Cavo Paradiso herrscht bereits am Nachmittag Partystimmung. Die Felsen des Strandes sind übrigens ein beliebter Cruising-Hotspot. Und noch was: Mykonos gilt es gehobenes Urlaubsziel und daher ist ein Aufenthalt auf der griechischen Insel um einiges teurer als etwa in Gran Canaria. Aber es lohnt sich bestimmt.

Lighthouse of Maspalomas at sunset.  Gran Canaria, Spain

Das ist noch lange nicht alles. Auch in vielen weiteren Destinationen könnt ihr euch auf wunderschöne (schwule) Strände freuen. So etwa in Gallipoli in Süditalien, in Nizza an der Côte d’Azur oder auch nahe Dubrovnik an der kroatischen Mittelmeerküste. Ihr habt die Qual der Wahl. Wir wünschen euch einen schönen Sommer! (ms)