Pink Alpine im Glarnerland

Auf den Spuren des Ur-Vaters der Schwulenbewegung

Vom 3. bis 12. Juni 2016 findet die Pride-Woche in Zürich statt. Auch wenn der Demonstrationsumzug am 11. Juni in Erinnerung an den Aufstand und Wendepunkt der Schwulen- und Lesbenbewegung in der New Yorker Christopher Street im Jahr 1969 über die Bühne geht, so ist die Legitimation der Männerliebe bereits in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts für Heinrich Hössli im Schweizer Kanton Glarus zur Lebensaufgabe geworden. Hössli war Hutmacher und Schriftsteller. 1836 veröffentlichte er das Buch „Eros – die Männerliebe der Griechen“. Er wird deshalb auch als früher Vorkämpfer der Männerliebe bzw. Ur-Vater der Schwulenbewegung bezeichnet.

Landvogthaus, Nidfurn Glarus

Landvogthaus, Nidfurn Glarus

Pink Alpine als Reiseanbieter für Schwule, Bisexuelle und Heteros mit Sitz in Bern bietet vom 30. Juli bis 1. August 2016 für sechs bis acht Männer eine Kultur- und Wanderreise, die sich ganz Heinrich Hössli widmet. Sie beginnt im Glarus mit einer Heinrich-Hössli-Stadtführung und ein weiteres Highlight ist die Lesung im Landvogthaus von Rolf Thalmann aus dem Buch „Keine Liebe ist an sich Tugend oder Laster“. Tag zwei und drei stehen im Zeichen der Natur mit einer Wanderung von Mettmen zum Ämpächli und weiter zur Tschinglenalp. Die Martinsloch-Bergtour führt mitten ins Wahrzeichen des UNESCO-Welterbes Tektonikarena Sardona.

 

„Im Glarnerland auf den Spuren von Heinrich Hössli“

  1. Juli bis 1. August 2016

Gruppengröße: 6 bis 8 Männer

Kosten: CHF 565 pro Mann/Anmeldung bis 30. Juni 2016 unter:

Telefon +41 31 371 33 91, info@pinkalpine.ch, www.pinkalpine.ch